Sunprints

Sicher kennen die einen oder anderen Sunprints. Man braucht dafür lediglich eine feste Unterlage, ein Sunprint Papier, ein Negativ oder erstellt Fotogramme mit einer Feder, einer Blüte, einem Scherenschnitt oder anderen flachen Gegenständen und beschwert das Ganze mit einem Glas aus einem Bilderrahmen, befestigt alles mit Klammern und dann geht’s damit ab in die Sonne, bis sich das blaue Papier beinahe weiß färbt. Danach wird gewässert und getrocknet. Fertig. Keine Dunkelkammer, keine Chemie.

  

Der Ablauf und das Ergebnis erinnern sehr an das Cyanotypie Verfahren (Artikel Blau), bei dem jedoch erst noch die lichtempfindliche Lösung auf das Papier aufgetragen wird und die Belichtungszeit anders zu handhaben ist. Zum Sunprint stieß ich das erste Mal vor ein paar Wochen, als ich eine der Foto-Überraschungskwerboxen von kwerfeldein ergattern konnte, in der unter anderem das Sunprint Kit auf mich wartete. Um gleich loszustarten, fehlten mir jedoch Muße und Zeit.

 3 1 4

Vor wenigen Tagen dann konnte ich endlich die ersten Prints ausprobieren und hatte, zugegeben, viel Spaß. Natürlich, Blau muss man mögen, auch den geringen Kontrast (Wasserstoffperoxid nach dem Wässern soll den Kontrast erhöhen, auch Blondspray soll helfen). Das Wichtigste für mich jedoch waren an erster Stelle die Freude am Experimentieren und das Neu inspiriert werden. Gerade in Momenten, in denen der produktive Antrieb fehlt und es nur wenige Minuten Zeit für Kreativität gibt, ist das kleine Experiment perfekt. Wenn die Ergebnisse dann noch positiv überraschen, freut es einen natürlich doppelt.

© anette siegelwachs, 2016

Über anette

photo artist & dreamer

19 Kommentare

  1. Deine Sunprints gefallen mir sehr gut, liebe Anette!
    Wir waren gestern in der c/o zur Feldmann Ausstellung. Sie hat mir sehr gut gefallen. Absolut sehenswert. Hast du sie schon gesehen?
    Einen sonnigen Montag von Susanne

    • Danke, Susanne! Das freut mich!
      Bei der Feldmann Ausstellung war ich noch nicht, aber die Tage werde ich noch hingehen. Glücklicherweise ist sie noch bis zum 10. Juli!
      Liebe Grüße,
      Anette

  2. Beautiful cyanotypes!!
    …in the past I have done many…yes, in the summer (wonderful title too…summer prints!!)

    • Thank you, Kari! Indeed, Cyanotype is a wonderful process to work with. I made these with the Sunprint Kit, it’s very similar to Cyanotype. Well, it’s easier and faster (the paper is ready to develop under the sun) and it makes a lot of fun too.

  3. Musste gerade wieder total schmunzeln, als ich diesen Beitrag gelesen habe und das nicht nur, weil ich solche Experimente und natürlich auch blau total mag. Ich habe nämlich ungelogen in den letzten Wochen auch total oft an Blaudruck (speziell Cyanotypie) gedacht und wollte ganz klassisch Abbildungen von Blumen machen. Beim analogen Fotohändler meines Vertrauens (Foto Impex aus Berlin) gibt es auch schon fertiges Cyanotype-Papier in zwei Größen, aber ich habe solange rumgetrödelt mit dem Bestellen und musste dann vor einer Woche feststellen, dass die Wiesen bei meinen Eltern inzwischen gemäht wurden und somit auch all meine Fotomodelle verschwunden sind. Dennoch behalte ich das Thema auf jeden Fall im Hinterkopf, dafür finde ich die Technik und die Ergebnisse einfach zu schön. Und die Blümchen wachsen vielleicht wieder nach :)

    Liebe Grüße,
    Viola

    • Das ist ja witzig!! Da muss ich glatt zurückschmunzeln! Gerne hätte ich auch ein paar Blütenabdrucke gemacht, aber hatte wie bei dir noch nicht die richtigen Modelle gefunden :) Vielleicht findet sich aber bald doch noch die eine oder andere zarte Blüte auf dem Balkon. Ansonsten gibt es ja auch noch einen Blumenhändler ums Eck ;) Schöne bunte Sommerwiesen gibt es hier in der Stadt ja leider nicht wirklich, auch sind die Wiesen oft eher sehr trocken. Bei Blättern bin ich zurückhaltend, da sie mir zu wenig Struktur zeigen, aber vielleicht könnten Gräser auch interessant aussehen. Mal schauen, was mir noch in die Finger fällt ;)
      Ich schicke dir liebe Grüße,
      Anette

  4. Anette! woman! Totally love these, and this experimenting of yours it’s the best! Keep it coming!

  5. So interesting – there’s something really primal seeming about the second shot.

  6. Tolle Idee Anette….es gibt also eindeutig ein Leben vor der digitalen Knipserei…und Bilder ohne 100 MillionenPixelKamera sind möglich…aber jetzt wird es problematisch…noch weiter zurück in die Geschichte der Fotografie ist nur noch schwer möglich… es sei denn du kaufte demnächst Staffel, Pinsel und Ölfarben ….
    Viel Erfolg weiterhin beim Forschen wünscht Jürgen :-)

    • Wenn ich das handwerkliche Geschick dazu hätte, geholfen haben mir hier leider damals auch nicht der Kunstunterricht in der Fachoberschule für Gestaltung, würde ich tatsächlich danach greifen, aber das Malen und Zeichnen überlasse ich dann doch eher den professionellen Händen meiner Schwester. :)
      Viele Grüße an die Kleinfamilie,
      Anette

  7. Catalina Delgado

    Gracias Anette!!!!!Tu busqueda en el camino creativo hace q vuelva a tener entusiasmo por mi propio camino,son maravillosas las personas como tu que generrosamente comparten su trabajo.

    • Gracias, Caty, eso me alegra mucho. Al publicar mi trabajo en mi blog, logro tener una buena visión general de cómo me desarrollo, lo que me parece cosa de sumo interés. Además, lo más lindo es la alegría que me produce experimentar y compartirlo con otros.

  8. Das ist ja toll – vielen Dank für die Inspiration <3

  9. Das habe ich noch nicht versucht…vielleicht vor dem Winter…solange noch ein bisschen Sonne gibt !
    robert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: