Schlafwandeln

Es gibt Tage, an denen ich wie schlaftrunken mit der Kamera durch die Stadt laufe, sie kaum hervorhole und sie trotzdem mein stetiger Begleiter bleibt. Vielleicht dauert es daher so lange, bis der eingelegte 36er-Film belichtet ist, doch mir scheint eher, dass sich mein zeitliches Empfinden dazu geändert hat. Ich habe immer lange gebraucht. Jetzt jedoch verfliegt die Zeit, sie rennt förmlich an mir vorüber, obwohl ich mich langsamer zu bewegen scheine. Ein verrücktes Gefühl. Tage werden zu Wochen und ich schaue hinter mich und stelle fest, dass ich gestern so viel hätte machen wollen, doch der Tag vorbei war, ehe ich mich versah. Puff. Einfach so.

1

Vielleicht griff ich aus diesem Grund plötzlich zu meinem Handy und begann wenige Aufnahmen zu machen. Um mich dem schnellen Rhythmus um mich herum anzupassen. Für einen Augenblick wieder mitzuschwimmen. Es gelang mir nicht. Mit dem Handy zu fotografieren macht mir keinen Spaß. Meine Ergebnisse scheinen mir flach und eindimensional. Mir fehlt(e) die Trägheit der alten Mechanik, etwas in der Hand zu halten und sich bewusst zu machen, was ich tue. So habe ich das Gefühl eine Nähe zum Motiv zu schaffen. Da jedoch der letzte Blogbericht wieder viel zu lange her ist, entschied ich mich, die Handybilder hervorzuholen und zu bearbeiten. In meinem eigenen Tempo.

2

Während ich hier sitze und schreibe, vergesse ich die Zeit völlig. Stunden fühlen sich wie Minuten an und längst ist die Nacht über die Stadt hereingebrochen. Viel bekomme ich davon nicht mit. Ab und an spüre ich ein leichtes Strampeln in meinem Bauch, das sich eher wie sanfte Explosionen anfühlt, die gegen die Bauchdecke stoßen. Dann wird es wieder ruhig. Vielleicht schläft das Baby wieder oder lauscht dem Schnarchen der Hündin.

Das Gefühl für Zeit komplett zu verlieren ist ein Luxus geworden, der eigentlich für jeden frei verfügbar wäre, würde man sich auf ihn einlassen. Ich bin glücklich, mich ihm ab und an hingeben zu können, auch wenn es dadurch umso schwerer fällt, dem Alltag standzuhalten.

3

schnappschüsse 1-3 © anette siegelwachs

Über anette

photo artist & dreamer

12 Kommentare

  1. Eine wundervolle und sehr ausdrucksstarke Serie, Anette, ich bin begeistert. Mein Gefühl für Zeit ändert sich auch Tag für Tag…. Stunde um Stunde.
    Gerade geht die Zeit schnell dahin, ich habe viele interessante Texte zum Lesen und ich beginne und es sind schon wieder Stunden vergangen, wenn ich aufschaue!
    Einen schönen Tag wünscht dir Susanne

    • Ganz lieben Dank, Susanne! Vielleicht sind es auch die kurzen Tage, die das Zeitgefühl so durcheinander bringen. Auf jeden Fall ist es ein gutes Zeichen, wenn die Zeit verfliegt und man Freude bei dem hat, was man gerade tut. Ich wünsche dir weiterhin so viel Spaß dabei!
      Liebe Grüße, Anette

  2. Die Bilder sind eine expressive Reflexion von Zeitempfinden, unterlegt mit einem feinen Soundtrack. Lese nochmal…immer noch. LG Andreas

  3. Zeit! Hier kommt eine gross Frage, wie ich an die Zeit denke. Keine richtige Antwort, ich weiss nur dass das Leben eine Ende hat und mein Zeit sehr wichtig, sehr wertvoll ist. Manchmal verbringt es schnell, manchmal langsam aber ich versuche jede Minute geniessen.
    Blogging und Photographie helfen dazu.
    Handy oder Camera das macht nicht wenn ich ein Bild beobachte…aber ich habe lieber mit einer richtige Camera zu fotografieren :-) dein Bilder wie immer sind sehr gut, brava!
    robert

    • Lieber Robert, ganz lieben Dank für deine Sichtweise und das positive Feedback! Ja, es ist wirklich das Wichtigste jede Minute zu genießen und nicht an das was war oder sein wird zu denken oder sich davon ablenken zu lassen. Leider ist es oft schwer diese Klarheit kontinuierlich beizubehalten und diesen Gedanken Tag für Tag umzusetzen, aber der Versuch zählt und irgendwann wird man vielleicht ein Profi darin sein und einfach genießen können ;)
      Liebe Grüße, Anette

  4. Beautiful muted shots and a wonderful text, Anette. How great.

  5. These images have incredible emotional imapct for me, Anette. As do your words. Heart-achingly beautiful.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: