Was bleibt

Vergänglichkeit, Erinnerung, Ruhe. Stichworte, die in meinen Arbeiten immer wieder auftauchen. Unbewusst, aber auch bewusst setze ich mich während dem Fotografieren mit ihnen auseinander, suche nach Antworten. Fündig werde ich selten. So bleibt oft eine gewisse Leere in mir, die erst gefüllt wird, wenn ich auf eine Idee, ein Motiv oder ein Gefühl treffe, die mich weiterkommen lassen. Eine Reise durch das Leben, das spannend, traurig, dramatisch, langweilig und wunderschön sein kann.

Doch das, was uns letzten Endes bleibt, ist das Jetzt. Die Gegenwart.

1b_bearbeitet

fotografie © anette siegelwachs, 2014

10 Kommentare zu „Was bleibt

    1. Liebe Sabine, dass ist ja schön von dir zu hören und danke für dein liebes Feedback! Gedanken aufzuschreiben hilft mir ungemein, den Kopf frei zu bekommen. Es ist immer wieder eine Überraschung, was am Ende „auf Papier“ steht. Ich freue mich, dass es dir gefällt!
      Ganz liebe Grüße und einen schönen Sommeranfang!
      Anette

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.