Freelensing

Portrait1

Portrait2

fotografien © anette siegelwachs

Outside1

Outside2

In meinem letzten Beitrag hat mich Viola an das Freelensing erinnert, das ich vor vielen Monaten kurz angetastet und schnell wieder beiseite gelegt habe. Ehrlich gesagt hatte ich es komplett vergessen. Für diejenigen, die vielleicht das erste Mal davon hören: Bei dieser Technik wird das Objektiv von der Kamera geschraubt und per Hand gehalten. So hast du die Möglichkeit je nach Belieben das Objektiv zu schwenken und dadurch Unschärfeeffekte zu erzeugen. Auch gibt es die Möglichkeit mit dem Lichteinfall zu experimentieren. Das nur in der Kürze, natürlich gibt es auch so manches zu beachten, wie das Problem mit Staub und der Gefahr, das Equipment könnte einem aus den Fingern gleiten …

Trotz all dem wollte ich das Thema noch einmal anpacken und zwar nicht digital, sondern analog. Einen weiteren Schritt machen, die Unschärfe nicht nur in der Bearbeitungssoftware zu erzeugen. So griff ich wegen dem 12er Rollfilm zum Mittelformat, anstatt dem 36er Kleinbildformat. Naja, nicht unbedingt die beste Idee, aber ich wollte Ergebnisse sehen, ohne gleich zu viel verknipsen zu müssen. Die Praxis stellte sich als eine schwere Geburt heraus. Nicht nur, dass die Hasselblad von sich aus schon einiges an Gewicht hat, nein, dann noch das ungesicherte 80mm Objektiv in die richtige Stellung bringen, irgendwie an den Auslöser an der Seite vorne kommen und dem ganzen Motiv eine gute Komposition geben … ächz. Mit Portraits kann es ganz gut funktionieren, wenn man denn auch noch ein Stativ hat, das man gerade nicht verliehen hat, aber außerhalb der vier Wände … diese Ergebnisse haben mich nicht überzeugt und das nächste Mal ziehe ich lieber für dieses Experiment mit der alten Nikon und dem 50mm Objektiv los. Für die ersten Gehversuche ist das sicher um einiges unkomplizierter. Große Vorteile des Mittelformats ist aber sicher die Bildgröße und bei der Hasselblad der schöne Lichtschacht, den ich so sehr liebe, aber damit kann die Nikon F3 glücklicherweise in Kleinformat auch dienen ;)

Über anette

photo artist & dreamer

17 Kommentare

  1. Interesting combination of lens and anolog. Great results !

  2. Oh, das ging aber schnell :) Ich find die ersten, neuen Versuche super, die sind sehr so schön verträumt geworden und in der analogen Variante haben sie noch extra viel Charme. Man muss sich halt erstmal ein bisschen ‚reinfummeln‘, vor allem, wenn man nah an etwas ran will.

    Ohne Stativ ist es wirklich sehr knifflig, vor allem mit solch einer großen Kamera. Digital kriege ich am am besten mit meiner kleinen 50 mm Festbrennweite hin, weil ich da ganz gut mit den Finger vorne am Fokusring scharf stellen kann. Mit meiner analogen Nikon habe ich es noch nicht wirklich intensiv getestet, aber eigentlich müsste es sogar besser gehen als digital, weil man die Kontrolle über die Blende behält. Vielleicht probiere ich es bei Gelegenheit auch mal, derweil freue ich mich auf jeden Fall auf Deine weiteren Ergebnisse. Happy Freelensing!

    • Happy Freelensing gefällt mir!! :)
      Ja, ohne Stativ wird es kompliziert. Das Problem, ich bin nicht so die Stativ-Fotografin und bleibe lieber flexibel. Mal sehen wie es mit der Nikon klappt … mit dem Fokusring vorne dürfte es auf jeden Fall einfacher werden.
      Hab mir schon deine Erfahrungen mit dem Freelensing angeschaut, super schöne Bilder! Es gibt also noch einiges zu tun für mich. Ärmel hochkrempeln und los geht’s ;)

      • Dankeschön :) Was Stative betrifft, geht es mir genauso und wenn ich es doch mal gebrauchen könnte, habe ich es nicht dabei. Meistens klappt es ohne jedoch ziemlich gut, meine Freelensing Bilder sind ja meist nah am Boden gemacht und alle ohne Stativ. Du schaffst das :)

  3. Das sind doch schon mal sehr gut Ergebnisse. Die Porträtfotos sind mir etwas zu weich, aber das ist Geschmackssache. Richtig gut find ich das Vorletzte, wo der Schärfeverlauf schön quer durch Gras läuft und der tolle weiche Hintergrund.
    Bleib dran!
    LG kiki

  4. Könnte man auch als Tilt/Shift für Pfennigfuchser bezeichnen. :-)
    Die Ergebnisse sind auf jeden Fall ganz wunderbar.

  5. Super stimmungsvolle Bilder Anette. Ich hatte die Technik auch mal probiert, leider war der Film für die Tonne. Ich hoffe meine Fotos von heute Vormittag sind was geworden. Ich muss den Film noch entwickeln.
    LG an mein kreatives Vorbild :-)
    Gilles

    • Ich bin gerührt! Danke, Gilles :) Mein erster Versuch ist ja auch kläglich in die Hose gegangen, allerdings hatte ich den mit einer digitalen Kamera ausprobiert. Gerade war ich wieder unterwegs und hab mein Glück mit 35mm versucht. Den Film zu füllen hab ich aber noch nicht geschafft, aber die Sonne hat sowas von gut getan! In Berlin sieht man sie ja leider nicht allzu oft.
      Jetzt bin ich auf jeden Fall auf deine Bilder und neuen Erfahrungen gespannt!
      Liebe Grüße,
      Anette

  6. Freelensing finde ich äusserst gefährlich, wenn auch Deine Ergebnisse wirklich interessant sind. Ähnliche Ergebnisse bekommst Du zB mit einem Lensbaby hin und versaust Dir nicht die Kamera:-)

    Feinen Start in die neue Woche♥

    • Wie gesagt mit einem Lensbaby bin ich etwas gespaltener Meinung, aber ich nutze das Freelensing auch nicht mit meiner digitalen Kamera. Analog kann ich alles besser manuell einstellen und kann mir nicht den Sensor demolieren. Natürlich sollte man feuchte, windige oder staubige Orte auf jeden Fall für solche Experimente meiden ;)

      Liebe Grüße aus Andalusien!
      Anette

  7. Das ist cool. Muss ich auch mal probieren.

    Mit einem Lensbaby habe ich schon ein paar mal gearbeitet, allerdings mit einer Crop-Kamera. Da kommt der Effekt nicht ganz so zum Tragen wie beim Vollformat, ist mein Eindruck.

    • Ich hatte einen ähnlichen Eindruck mit dem Mittelformat und KB. Bei Mittelformat kann sich das Ganze doppelt gut „entfalten“ ;) Digital habe ich nur eine Crop-Kamera und kann daher nicht vergleichen. Aber sicher sind die Ergebnisse anders. Es ist auf jeden Fall eine tolle und vor allem kostenlose Sache, solange man sich die Kamera oder das Objektiv beim Experimentieren nicht demoliert ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: