Schnappschüsse

Fotor1113222371

Fotor11132225371

Fotor11132224461

*klick in Groß*

Schnappschüsse mit dem Handy, Buenos Aires

Die wenigen Tage, die ich hier bin, fühlen sich wie Wochen an. All die Eindrücke lösen das Zeitgefühl in Nichts auf. Puff, einfach so. Buenos Aires ist für mich eine Stadt der 70er. Sie besitzt einen Charakter, der mich Jahrzehnte zurückversetzt und in mir ein Gefühl der Ruhelosigkeit hinterlässt. Ein Ameisenhaufen aus Beton. Lebendig, aktiv, laut. Sehr laut. Der Verkehr zieht durch die Straßen, schiebt sich vorwärts, in alle Richtungen, während die Massen an Menschen von Arbeit zu Arbeit hetzen, in Cafés pausieren, una Medialuna (ein Croissant) essen und über die Probleme des Landes diskutieren. Alle zur gleichen Zeit. Dann zieht jeder wieder seiner Dinge und hat keine Ahnung, was der andere erzählt hat. Immerhin, glücklich sind sie danach alle und das ist doch die Hauptsache. Innerhalb fünf Minuten kann sich dein Freundeskreis enorm erhöhen. Fremde werden zu Bekannten, Bekannte zu Freunden, Freunde zu Familie. Selten habe ich so eine rege Kommunikation erlebt, sei es auf der Straße oder in der Toilette. Freunde können überall gefunden werden.

Wenn ich durch die Stadt laufe, an Orten vorbei, an denen ich vor zehn Jahren gewesen bin, legt sich eine Melancholie über mich. Ich erinnere mich nicht. Alles hat sich verändert, ich habe mich verändert und alles scheint von damals vergessen. Die Backpackerreisende mit dem selbstgemachten Schmuck von damals kann ich nicht mehr fassen. Sie schwindet und hinterlässt ein Gefühl der Traurigkeit. Alles ist mir fremd, obwohl ich so oft durch diese Orte gezogen bin. Vor langer Zeit.

Fotor11144346

Doch dann merke ich, dass manches seine Zeit braucht. Ich brauche Zeit. Lass mich doch erst ankommen. Sei nicht so ungeduldig. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden, einen Artikel zu schreiben. Noch bevor ich wieder in Berlin bin. Und es tut gut. Und es war genau das, was ich jetzt gebraucht habe. Wir werden sehen, was die kommenden Tage zu erzählen haben. Wenn keine alten, dann jede Menge neuer Geschichten und Erinnerungen.

Fotor111445314

Schnappschuss vom Auto aus von Pinamar zurück nach Buenos Aires

Über anette

photo artist & dreamer

16 Kommentare

  1. I thought you meant schnapps schusse like tequila schusse. I guess that is spelt schusse with an umlau… oh never mind sometimes it’s just hard being multilingual and dislexic LOL. Have a great time in Beunos Aires

    • Hi, Peter! Dyslexia can sometimes be a pest, but occasionally plays us a trick that makes us laugh enough to make all of it worth it. Thank you for sharing this one with me :)

  2. Time waits for no one… aber vielleicht ist das auch gut so!

    • Das Schönste ist wirklich, im Jetzt zu leben und all die Bedeutung von Zeit zu vergessen. Vielleicht sind auch daher all die damaligen Erinnerungen nicht mehr so stark präsent und das ist sicher auch gut so ;)

  3. Ich wünsche dir weiterhin soviele Eindrücke in Argentinien!

  4. Sehr schöne Geschichte!
    Gute Restreise!
    LG
    Sabine

    • Vielen lieben Dank, Sabine! Inzwischen sind ja schon wieder einige Tage vergangen und der Rückflug rückt ganz langsam näher. Ich bin schon jetzt sehr gespannt auf New York, wo wir einen 12-stündigen Aufenthalt haben, ehe es zurück nach Berlin geht.
      Viele Grüße aus Buenos Aires,
      Anette

  5. Hallo Anette,
    wie schön, von Dir zu hören!
    Sieglinde hat schon erzählt, dass Du erst noch richtig ankommen musst…
    Dennoch, die Fotos sind klasse – ich will mehr!!

    Ich denke auch, dass Du nicht mit Deiner ersten Reise vor 10 Jahren vergleichen, sondern alles mit neuen Augen (Deinen heutigen Augen) sehen solltest.
    Das ist auf jeden Fall spannend!

    Schreibe auf jeden Fall weiter, dann bist Du nicht so fern!

    Bussi von Deiner großen Schwester

    • Ach, ich freue mich immer wieder von dir zu hören! Inzwischen bin ich gut angekommen. Nach ein paar Tagen Aufenthalt begann der „Alltag“, in dem es viel Neues zu entdecken gibt. Ich gewöhne mich an die ständig surrende Lautstärke, den schnellen Lebensstil, der aber auch geprägt von ständigen Cafépausen ist. Ich laufe mit, beobachte, schwimme in all der Hektik der Stadt und genieße die Ausflüge in die Umgebung. Alles ist spannend, vieles ist anders und manches überraschend gleich.

      Ich schicke dir viele Grüße nach Süddeutschland! Vielleicht habt ihr ja sogar schon Schnee!

  6. Beautiful photographs and so right for bittersweet reminisence.

  7. Interessant. Wünsche Dir eine tolle Zeit und viel Material zum Nacharbeiten:-)
    …und einen gelungenen Start in die neue Woche:-)

    • Danke, Luiza. Ich hoffe auch sehr, viel Material mit zurück nach Berlin nehmen zu können und bin sehr gespannt auf die Analogfotografien. In der Stadt hatte ich bisher überraschend wenig Inspiration (es gibt einfach viel zu viele Autos!), umso mehr, als es raus ging und wir Buenos Aires hinter uns ließen. Aber die Kamera kommt jeden Tag mit, also kann ich noch auf die richtigen Momente und passenden Motive hoffen, die mich zum Fotografieren inspirieren.
      Eine schöne Woche auch dir!

  8. Your images are nostalgic too, Anette. Everything changes so quickly in cities, it seems. Enjoy!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: