New short film – My Love

Endlich fand ich ein paar Tage Zeit für einen neuen Kurzfilm. Sobald ich jedoch zum Stift griff und ein Drehbuch verfassen wollte, wusste ich nicht weiter. Ich kramte dann alte Filmaufnahmen heraus, die längst mal in Aktion treten sollten und ließ sie zu einer Geschichte werden. Was fehlte, musste neu gefilmt werden. Ich bin kein großer Fan von aufwendigen Produktionen, wäre hier auch vollkommen überfordert und greife lieber spontan zur Kamera, wenn der Moment stimmt, wenn er „echt“ ist. Ich bin improvisativ. Ich liebe persönlich nahe und emotionale Filme, anstatt Perfektionismus. Es geht mir weder um verbale, ausdrucksstarke Dialoge noch um HD-taugliche Schönheitsideale. Es geht mir um Emotionen, die durch die Bilder geschaffen werden. Ein wenig langsam, zugegeben, kann es manchmal vorwärts gehen, da die Arbeit erst im Tun entsteht und auch die Ideen zum Teil erst im Tun kommen. Aber egal was ich versucht habe, es ist mein Arbeitsweg und mit diesem entstand der dramatische Kurzfilm „My Love“.

For the english readers

Finally, I finished another short-film. Whenever I tried to write a skript, I had no ideas, so I caught some of my old shots, developing a short story out of them. The few parts I was missing were shot from scratch few days ago. I am no fan of extensive productions, I rather like to take my camera and capture right and genuine moments. I like to improvise, I’m not looking for perfection. I thrive to make films led by the personal and emotional touch. My creative process reminds some viewers of origami: you can only understand the outcome as a full once it’s all done. That’s the way how the dramatic short-film „My Love“ was created.

Über anette

photo artist & dreamer

36 Kommentare

  1. oh…ich find das wirklich gut.. aber so traurig?
    Ich komme noch mal gucken…
    LG, Petra

  2. Ich kann Deine Herangehensweise total gut nachvollziehen und finde das Ergebnis sehr gut gelungen. Die Emotionen lassen sich anhand total gut begreifen und man versteht ohne Worte ganz genau, worum es in der Geschichte geht. Es sind ein paar sehr schöne Bilder dabei, die Szene mit den Gräsern zum Beispiel, und trotz des traurigen Themas konnte ich mir beim Anblick der mit den Haaren spielenden Hündin ein Schmunzeln nicht verkneifen. Sie ist einfach zu süß.

    • Danke für deine Worte, Ola und das schöne Feedback. Die Szene mit der Hündin war überraschend und sehr spontan. Irgendetwas hatte noch gefehlt, die Konfrontation mit dem Leben und sich davon abzuwenden. Wenn dich die Hündin zum Schmunzeln gebracht hat, hat es ja auch eine gewisse schöne Seite und der Film endet mit dem Blick nach vorne ;) Das Gute ist doch, dass es immer unterschiedliche Interpretationen geben kann und das ist für mich persönlich sehr spannend. Danke, dir.

  3. sandrovalentin

    Hey Anette…….

    Ich kenne den Hintergrund zum Film nicht. Dennoch gefällt er mir, weil schön, emotional und traurig. Auch die Musik passt.

    LG Sandro

  4. Anette, WUNDERSCHÖN! Der Film gefällt mir ausgesprochen gut… sehr gut sogar……er hinterläßt bei mir sofort ein Gefühl der Einsamkeit und wie dein Hund in deinen Haaren kramt, das ist klasse, wie er von der Couch springt….
    Wie präsentierst du außer auf vimeo deine Kurzfilme?
    LG und einen schönen Samstag, Susanne

    • DANKE, Susanne! Das freut mich sehr! Bis jetzt ist vimeo die Hauptpräsentationsseite, daneben arteCREATIVE, aber ich bin immer auf der Suche nach weiteren Möglichkeiten, hatte allerdings in den letzten Monaten nicht mal Zeit, um einen Kurzfilm zu produzieren. Mit „My Love“ wollte ich endlich wieder einsteigen und werde mich jetzt auf den nächsten konzentrieren. Vielleicht in S/W … Toll wäre es natürlich, einen Ausschnitt der Filme auch mal öffentlich zu präsentieren, habe aber bisher noch keine Möglichkeit dazu. So manches dauert seine Zeit ;)
      Liebe Grüße und auch für dich ein ganz schönes Wochenende,
      Anette

      • Ja, Anette, es ist wirklich schwierig mit der Präsentation. Ich habe einige Animationen die ich im Zusammenklang mit meinen Zeichnungen zeigen wollte, aber ich bin da immer etwas hilflos vom technischen Equipment her.
        In Berlin bin ich mal durch die Galerien gezogen und habe genau darauf geachtet, wie sie präsentiert werden.
        LG Susanne

  5. Ach, wie schön, wenn ich sowas nur auch könnte! Habe ja deinen Film „A moeda“ schon so genossen. Freu mich auf den nächsten.
    LG Sabine
    PS: Und außerdem: Wie oft hat mir der kleine Gaston durchs Haar gewuselt, genau so wie Mona!!

  6. Der Einstieg ist dir wunderbar gelungen, liebe Anette. Ein sehr emotionales Video. :)
    Es wird sehr deutlich was passiert ist, auch ohne konkret etwas zu zeigen. Die Szenen mit der Hündin gefalllen mir sehr gut. Ihr Atem, das kurze Aufschauen und dann das Spielen mit den Haaren auf der Suche nach Aufmerksamkeit, die das Frauchen nicht geben kann. Sehr gut rüber gebracht, wie gleichgültig es ihr ist, dass ihre Haarpracht – normalerweise für eine Frau ja sowas wie das Ein und Alles – so zerwühlt und zerzaust wird.
    Und die Szene mit den Gräsern ist super. Das gekippte Bild, das Licht! :) Ich freue mich auf mehr.

    • Achja, was ich an der Gräser-Szene auch noch toll finde ist, dass du die Windgeräusche drinnen gelassen hast :)

      • Was für eine Rückmeldung! Vielen, vielen Dank an dich! Ich bin … sprachlos, muss ich gestehen ;) Es ist einfach großartig zu hören, wie und warum der Film angesprochen hat und dazu noch so ein positives Feedback zu bekommen. Das freut mich natürlich sehr und spornt doppelt an :)

  7. Dear Anette,
    I just watched jour short film and I must say,something is really happening, and the way you present it… It’s really strong. I also think that it is a whise thing not to explain thé story behind, and just let jour instinct talk (part wit dog) That is the power I believe of moving images.
    Wonderfull.

    Have a great weekend
    greetings
    Belinda

    • Thank you so much, Belinda for this touching feedback. In a sense, it could be said that comments like yours are what pushes me forward, giving me the thrust to reach new achievements. I’m going to enjoy my weekend with this feeling of accomplishment. Thanks again, Anette

  8. …das Video muss ich mir wohl zu Hause ansehen, hier leider verboten, aber mit Deinen Worten, übertragen aufs Fotografieren gehe ich zu 101% überein.
    Guten Start in die neue Woche♥ – in Köln scheint die Sonne, wir sollen bis 12° bekommen, die Laune steigt wieder…

    • In Berlin scheint auch endlich wieder Sonne und die Straßen füllen sich mit Leben. Das tut so gut! Der Frühling liegt in der Luft :) Ich wünsche dir eine fröhliche Woche und viel „Spaß“ beim Kurzfilm zu Hause ;)
      Liebe Grüße, Anette

  9. Anette, that’s such a beautiful-sad film. So full of emotion. Delicate…

  10. I like very much your touch, your way of creaticvity. A good one.

  11. Ich kann mich den anderen Kommentaren nur anschliessen. Ich habe den Film gleich zweimal angeschaut und bin begeistert. Weiter so!
    LG, Gilles

    • Wow, Gilles, vielen, vielen Dank! Das freut mich ja riesig! Du hast mir mehr als ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert :) Solch wunderbare Rückmeldungen bedeuten mir viel. Danke.
      LG, Anette

  12. Pingback: 2 Minuten, 37 Sekunden Glückseligkeit | Sabines Lifestyle-Kolumne

  13. Berührt.
    Liebe Grüße,
    Stefan

  14. Hallo Anette,
    von deinem Kurzfilm bin ich sehr beeindruckt. Ich habe selbst Lust darauf einen zu erschaffen. Es fehlt mir aber noch so dermaßen viel. Und wenn ich da jetzt deinen sehe bin ich wirklich aus dem Häuschen mit wievielen Symbolen und Aufnahmen du eine so emotionale Geschichte in so eine kurze Zeit packen konntest. Sehr gelungen.
    Liebe Grüße
    Martina

    • Liebe Martina, was für eine wunderbare Rückmeldung! Ich bin wirklich gerührt von deinen Worten und freue mich sehr, dass der Kurzfilm dir so gut gefällt! Dass du selbst auch Lust hättest, einen Film zu machen, finde ich super! Ich kann dich nur dazu ermuntern. Mit der Zeit kann man sich wirklich vieles aneignen und Tag für Tag dazulernen, bis schließlich der erste Kurzfilm abgeschlossen werden kann. Es ist viel Arbeit, aber es lohnt sich und mit wenig kann man schon so vieles schaffen. :)
      Liebe Grüße,
      Anette

  15. Great. I intend to show this to my son, who’s making similar short films in school. What impresses me the most about yours is the complexity of emotions. No small feat for a film this compressed. Nice job.

  16. Ich habe diesen Film gesehen, und für diese Zeit stand die Welt um mich still. Ganz großartig!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: