Anfänge der Fotografie – Fotoprojekt: Faszination

Vergangenes mit eigenen Augen sehen und erleben zu können hat einen ganz besonderen Reiz auf mich. Ein Stück „Vergangenheitsflair“ in der Gegenwart. Im Jetzt. Weg von der Hektik und den Massen an Eindrücken. Eine Pause vom Computer einlegen, der vom Filmschnitt langsam durchzudrehen scheint …

Mit den Fotografien, die ich vor wenigen Tagen in Berlin festgehalten habe, konnte ich die Faszination des Alten, Vergänglichen, in der Dunkelkammer erleben. Die Bilder erinnern an die Anfänge der Fotografie. Entwickelt mit Caffenol. Weg vom chemisch-säuerlichen Geruch des Entwicklers, hin zu Kaffee, Waschsoda, Vitamin C und Wasser. Statt vorgefertigtem Stoppbad Essig-Essenz und Wasser.

… Ach ja, es ist doch immer wieder schön, eine Faszinations-Oase in der Gegenwart zu finden und neue Projekte entwickeln zu können …

Über anette

photo artist & dreamer

14 Kommentare

  1. Wenn ich das so lese, muss ich wohl mal nach diesem Caffenol googlen ;)
    Das erste Bild gefällt mir gut – grade wegen der Unschärfe im Vordergrund.

  2. sehr schöne gedanken und fotos … auch ich bin von caffenol begeistert. die grauwerte haben ihren eigenen flair, zaubern eine ganz besondere stimmung! und wenn man etwas wärmer entwickelt, dann sprießt das korn … ;)

    • annenieannenou

      Danke für das schöne Feedback und deinen Tipp, werde ich auf jeden Fall versuchen! Mir fehlt in diesen Fotos tatsächlich etwas das Korn, ich mag es gerne gröber. Demnächst werde ich wieder einen ISO400-er Film verwenden (Tri-X), der 100-er reicht aufgrund der Belichtung oft nicht aus … habe mich allerdings noch nicht im Pushen versucht, aber das ist wieder ein anderes Thema …

      • zum korn: temperaturmäßig habe ich mit ca. 30°C gearbeitet … die filme waren ein t-max 400 und fomapan 400. letzterer hat es etwas übertrieben mit dem korn, aber je nach motiv passt das auch. ;)

        ich bin auf weitere ergebnisse gespannt!

      • annenieannenou

        Einen t-max habe ich auch noch. Temperatur 30°C, interessant! Ich war immer so bedacht darauf, bei den 20°C zu bleiben … Danke dir!

      • um die höhere temperatur etwas zu kompensieren, kannst du die aufnahmen etwas knapper belichten. höhere temperaturen wirken wie eine „überbelichtung“ und können zu einem leichten schleier im negativ führen. aber dieser technikkram sollte dich nicht von einer probe abhalten … ;)

  3. Da ist eine sehr schöne Stimmung in deinen Bildern. Kein Wunder, wenn du sie so verwöhnst :-)

    Liebe Grüße,
    Stefan

    • annenieannenou

      Danke! Das freut mich sehr zu hören :-D
      Ein Stück Verwöhnung ist wie eine extra Portion Leidenschaft, die niemals schaden kann ;-)
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich dir,
      Anette

  4. Die Bilder haben ihren ganz eigenen Charme, klasse!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: